Poysdorf, die Weinstadt Österreichs
Open-Air Galerie Ohmeyer - Poysdorf, Maria-Ohmeyer Weg

Werke der Künstlerin Maria Ohmeyer > Franz Kaindl über Maria Ohmeyer
 

Franz Kaindl

Franz Kaindl, geb. 1932 - Maler und Organisator

Als Präsident des Landesverbandes der Niederösterreichischen Kunstvereine vertritt Franz Kaindl, selbst Maler, Grafiker und Mosaikkünstler aus Gaweinstal im Weinviertel, seit 1972 die Interessen der Künstler gegenüber dem Bund und Land, veranstaltet Kollektivausstellungen im In- und Ausland und sammelt systematisch alle biographischen Daten von lebenden und verstorbenen niederösterreichischen Künstlern im "NÖ Dokumentationszentrum für Moderne Kunst" in St. Pölten.

In dieser Funktion und als Künstlerkollege hat er Maria Ohmeyer ein Stück ihres Lebens begleitet und niemand kann, wie er, ihr großartiges Werk interpretieren.

Franz Kaindl,
Gaweinstal, NÖ

Begegnung, 1965

 

Von den vielen malenden Frauen zählt Maria Ohmeyer zu den wenigen, deren künstlerisches Werk Bestand hat, vergleichbar einer Tina Blau, einer Olga Wisinger Florian.

Mit Berthe Morisot hat sie die Vorliebe für das Pastell gemeinsam, das die hervorragende Leistung ihres reichen Ouevres darstellt. Sie ist eine impulsive Malerin, geschult an bester österreichischer Maltradition.

In der "Begegnung" zwischen Elisabeth und Maria drückt sie aber nicht die Freude des kommenden Ereignisses aus, sondern vielmehr die Ahnung zukünftiger Schwere und Mutterschaft, das Ausgeliefertsein an Geburt, Mutterschaft und Tod.

Dieses Ausgeliefertsein als Mensch, Künstler und Frau ist es auch, das sie immer wieder beschäftigt.

Maria Ohmeyer, "Begegnung"
Pastell, um 1965